Allmendinger Chörli, Thun

Herbstkonzert des Allmendinger Chörlis, in der Kirche Allmendingen-Thun,

Samstag, 18. Oktober 2014, 20:15

Nach den musikalischen Klängen der Muulörgeler zum Auftakt, begrüsste der Chörli-Präsident Walter Wenger, die zahlreich erschienen Konzertbesucher, die Passivmitglieder, die Angehörigen der Sänger und Sängerinnen oder ganz einfach die Freunde des Gesangs! Er begrüsste auch ganz herzlich die mitwirkenden Formationen, dies waren neben dem Allmendinger Chörli die Jodlergruppe Bärgrösli aus Buchen und das Muulörgeli-Trio „Schmittebuebe“ aus dem Diemtigtal. Durch den Abend führte gekonnt und mit viel Humor, Werner Krebs.

Unter dem Motto: „Immer wieder gern gehört“ wurden nun die diversen Lieder vorgetragen. Das Allmedinger Chörli unter der Leitung von Martina Moor, startete mit zwei echten Klassikern aus dem Bernbiet! Zum einen das legendäre Volkslied „dr Truberbueb“ anderseits das in den 50er Jahren oft gesungene Jodellied von Jakob Ummel: „Bärnbiet“. Die Jodelgruppe Bärgrösli Buchen unter der Leitung von Yvonne Reichen, wartete ebenfalls mit zwei traditionellen Jodelvorträgen auf: „Mys Täli“ von Margrit Inäbnit und der Bachflue-Jutz von Joseph Wäfler. Die Vorträge der urchigen Mannen aus dem Zulgtal, erfreute die Anwesenden.

Anschliessend stellten sich wieder die Sängerinnen und Sänger des Allmendinger Chörlis  auf. Sie trugen die neu einstudierten Lieder „I dänk chli nah“ und „Warum“ vom Komponisten und Dirigentin-Vater Ueli Moor vor. Dem kräftigen Applaus war zu entnehmen, dass die Lieder beim Publikum gut angekommen sind. Ein Lohn also für konzentriertes Proben in den letzten Monaten. Erstmals konnte sich auch die junge Jodlerin Katja Brügger bewähren, was auch gut gelang. Sie jodelt seit kurzem im Allmendinger Chörli mit.

Nun war die Reihe an den Schmittebuebe, die traditionellen Muulörgeler spielen schon mehr als 30 Jahre zusammen und begeistern durch bestechende Sicherheit an den Instrumenten und an schönen, abwechslungsreichen Musikstücken; ein Genuss zum Zuhören!

 

Nach einer kurzen Pause formierte sich wieder die Jodeler aus Buchen und erfreuten mit flott vorgetragenem Gesang. Zuerst das Jodellied „Macht dir dr Alltag einisch Müeh“ danach der Naturjutz „Fyrabe Jutz“ vom bekannten Innerschweizer Komponist Fredy Wallimann. Die präzis und sauber vorgetragene Lieder bestätigen, dass die „Bärgröseler“ gut aufgestellt sind und dürfen auch stolz sein das einige jüngere Sänger in ihren Reihen stehen.

Um das Motto des Konzerts so richtig zu bestätigen, wartete nun das Allmendinger Chörli mit einer Überraschung auf. Als Premiere vor Publikum und zudem auch als Uraufführung dieser Jodelfassung, trugen sie das allbekannten Lied von Peter Reber „Buebe tüe nid briegge“ vor. Der Vortrag gelang, was vom Publikum gebührend honoriert wurde.  Als weiteres Lied sang das Chörli das sinnliche Lied „Abeglogge“ von Ernst Sommer.

Die Schmittebube gingen nun in die Ferne, und zeigten das sie auch im Westernstil ausgezeichnet "muulörgele" können, das legendäre Lied vom Film „Spiel mir das Lied des Todes“ fand begeisternden Anklang.

 

Zum Abschluss sangen die „Bärgröseler“ „Z’Glück im Läbe“ von Heinz Günter und der Klassiker von Adolf Stähli „Soldanelle“. Da die Vorträge beim Publikum Anklang fanden, sangen sie als Zugabe noch einen Naturjutz. Das Chörli trug nun noch, ebenfalls von Adolf Stähli, das Lied „Am Thunersee“ vor. auch da wurde von den Anwesenden eine Zugabe verlangt, so konnte noch ein Lieblingslied der Dirigentin Martina Moor vorgetragen werden „May Lord, waht a morning“ Satz und Text von Otto Groll.

Da sich ein schöner Tag und ein gelungenes Konzert dem Ende neigte, sangen beide Chöre zusammen noch das Jodellied „E gschänkte Tag“ von Adolf Stähli.

 

Ein sehr abwechslungsreiches, und gut vorbereitetes Herbstkonzert fand um ca 22:20 seinen Abschluss. Den Stimmen nach dem Konzert zu folge, gefielen die vielfältige Auswahl der Lieder und der sauber vorgetragene Gesang. Sicher einerseits ein Verdienst der kompetenten Chorleitungen und anderseits die ersichtliche Freude am Singen der Chormitglieder. Die vielen positiven Feedbacks machen Mut für zukünftige Konzerte. Bis zum nächsten Mal im Herbst 2015!

Fotos Herbstkonzert 18 10 2014 

 

21.10.14/hop