Jahresbericht 2022

(wird laufend erneuert)

13.08.2022 Auftritt bei Privatanlass von Hans Brechbühl: Schon an der HV im Februar bat das Aktivmitglied Hans Brechbühl, man solle das Datum 13.8.22 reservieren. Anlass war der Geburtstag seiner Partnerin Heidi. In der Chemihütte, Äschiried bei schönster Aussicht auf Thuner- und Brienzersee fand die "Party" statt. Mit den Liedern, "Thunersee", "Warum", "I freu mi", "Es Lied wo z'Härz erfreut", "Bärnbiet" und "was i gspüre" wurde die aufmerksame Gesellschaft unterhalten. Dazwischen wurden die Chörlerinnen und Chörler mit Speis und Trank verpflegt, offeriert von Hans. 

06.07.2022 Schnuz-Golfen: Der Kassier des Chörli Schnuzklubs organisierte wie jedes Jahr das traditionelle  Schnuz-Golfen in der Golfanlage in Thun. Bei wunderbarem Wetter wurde fleissig eingelocht. Beim anschliessenden Nachtessen auf Kosten der Schnuz-Kasse konnte der Kalorienbedarf wieder gedeckt werden. Besten Dank dem Organisator Ueli Moser.

29.6.2022 Vereinsbräteln: Am Mittwoch nach dem Jodlerfest in Ins, traf sich die Chörlischar im Haslimoos zum "Brätli-Abend". Schönstes Wetter begleitete die entspannte Sängerinnen und Sänger, war doch jetzt der Druck vom Auftritt am BKJV Jodlerfest weg. Man spürte die Freude bei allen Teilnehmern, dass es auch in diesem Jahr wiederum zur Klasse 1 gereicht hatte. Gemütliches Zusammensein, einige Lieder singen und feine Grillsachen konsumieren war jetzt angesagt. Gegen Mitternacht wurde zusammen geräumt und sauber gemacht.  Ein kameradschaftlicher und gemütlicher Abend, war somit ein würdiger Abschluss der strengen Probezeit im Frühsommer.

25.06.2022 BKJV Jodlerfest in Ins: 25. Juni 2022, 13:46 Uhr, Vortragslokal C, Juroren: Guido Rüegge, Miriam Schafroth, Lukas Ryser.... das sind die Eckpunkte des Jodelvortrags des Allmendinger Chörli am BKJV Jodlerfest 2022 in Ins. Endlich konnte das Chörli das einstudierte Lied "i freu mi" von Paul Meier vortragen. 

Angereist wurde an diesem schönen Samstag Morgen mit der Bahn von Thun-Bern-Muntelier (Zimmerbezug im Zentrum Löwenberg)-Ins. Ankunft in Ins um ca. 11:45 Uhr. Dann der Fussmarsch bis zum Vortragslokal C. Die umsichtige Dirigentin Regina (welche bereits unter ihrer Leitung mit dem JK Honegg Südere-Oberei, und als Jodlerin beim JK Heimberg im Einsatz stand) hatte bereits vor dem Fest, einen geeigneten Ort im Freien im Garten eines Einfamilienhauses  für das Einsingen ausgesucht. Dann wurden die Stimmen vielseitig auf Vordermann gebracht, damit die Töne beim Vortrag vor Jury sauber erklingen werden. Es herrschte eine konzentrierte aber lockere Stimmung. Die ruhige Atmosphäre und der kameradschaftliche  Umgang verriet, dass man grossenteils überzeugt war, dass es schon gut kommen werde. Und es kam sehr gut heraus, der Liedvortrag überzeugte die Juroren, dass sie die Klasse 1 notieren konnten. 

Nach doch längerem Hoffen und Bangen konnte am Sonntag Mittag mit grosser Zufriedenheit und Genugtuung das positive Ergebnis in Empfang genommen werden. Besonders Stolz durfte die Dirigentin Regina Schmid sein, erreichte sie doch bei allen 3 Auftritten die Klasse 1...bravo Regina! 

Zufrieden machten sich die Chörlischar mit der Bahn wieder auf den Heimweg über Bern nach Thun. Dort hatte der Präsident Fritz Brunner ein z'Vieri im Restaurant Tempel in Allmendingen organisiert. Bei Speis und Trank genossen die aufgestellten Chörlerinnen und Chörler den Sonntagnachmittag im heimischen Allmendingen.

Ein grosses Dankeschön für die gelungene Teilnahme am BKJV Jodlerfest in Ins gebührte der engagierten und motivierende Dirigentin Regina Schmid, dem Vereinspräsident Fritz Brunner für die tadellose Organisation und natürlich allen Chörlimitgliedern für das disziplinierte und engagierte Mitmachen vor und während dem Fest.

18.06.2022 Einladung zum 60. Geburtstag: Das Vereinsmitglied Beat Mühlematter lud die Chörler-Kolleginnen und Kollegen zu seiner 60. Geburtstagsfeier ein. Wie er später verriet wollte er der Feier mit dem Jodelgesang einen würdigen Rahmen verleihen. Mit einigen Liedern aus dem Repertoir unterhielten die Chörler*innen die gut gelaunte Geburtstagsgesellschaft und durfte anschliessend am feinen Geburtstagsmenu teilhaben. Ein grosses Dankeschön an Beat auch an dieser Stelle.

11.06.2022 Auftritt am Konzert der Musik Höfen: Das Allmendinger Chörli wurde durch die Dirigentin Regina Schmid angerfragt am Jahreskonzert der Musik Höfen mitzumachen. Da die Auftrittsmöglichkeiten in der letzten Zeit rar waren, reservierten die Aktiven des Chörlis diesen Samstagabend gerne. Um 20:00 Uhr eröffneten die Kinder-Musikanten der Musikgesellschaft Höfen das Konzert. Nach einigen abwechslungsreichen Musikinterpretationen der Blasmusik war die Reihe dann am Allmendinger Chörli. Mit den Liedern "Warum" von Ueli Moor und dem Lied welches das Chörli am BKJV Jodlerfest vom 25.06.2022 vortragen wird "I freu mi" von Paul Meier, wurde dem zahlreich erschienen Zuhörer die erwünschte Abwechslung zur Blasmusik geboten. Später durfte das Allmendinger Chörli nochmals auf die Bühne diesmal wurden, passend zur Jahreszeit die Lieder "Frühlingsbote" ein traditionelles Männerchor Lied und wiederum von Ueli Moor "i dänkl chli nah" vorgetragen. Da es dem Publikum gefallen hatte, sangen die Chörler*innen zum Abschluss als Zugabe "Abestärn" von André von Moos. Anschliessen wurde von den beiden Vereinen gemeinsam das Leid "Thunersee" von Adolf Stähli vorgetragen, ein Variante, welche doch den Anwesenden gut gefallen hatte.  Wie sowohl von den Veranstaltenden und der Zuhörerschaft zu vernehmen wa,r hatte die Kombination Musik und Jodelgesang Anklang gefunden. Als Dank durfte Kassiererin Hedi Moser von der Musikgesellschaft einen Zustupf in die Vereinskasse entgegen nehmen, zudem durften alle Aktiven etwas aus dem Angebot der Festwirtschaftskarte bestellen. Ein gelungener Abend, fanden auch die Sänger*Innen und Dirigentin vom Allmendinger Chörli.

07.05.2022  Frühlingskonzert der Thuner Verbands Jodlerklubs (TVJK): Erst im März 2022 entschied der Vorstand der TVJK definitiv, dieses Jahr das Frühlingskonzert wieder durchzuführen, da die pandemische Situation dies nun ohne Auflagen erlaubte. Wegen diversen Unsicherheiten und der kurzen Vorlaufszeit, entschied sich das organisierende "Allmendinger Chörli" zu einer einfacheren Lösung als bis anhin. Das Konzert fand in der Mehrzweckhalle Allmendingen ohne Festwirtschaft statt. Es wurden Snacks, Süssigkeiten und Getränke angeboten. 

Nach dem "di gmüetleche Örgeler" den Konzertabend eröffnet hatten, begrüsste der Allmendinger Chörli Präsident Fritz Brunner die überaus zahlreich erschienen  Konzertbesucher. Die Halle war bis zum letzten Platz ausgebucht.

Das gesangliche Programm eröffnete das Allmendinger Chörli geleitet von der Dirigentin Regina Schmid. Vorgetragen wurden die Lieder "Warum" von Ueli Moor und "Abestärn" von André von Moos. Der Jodlerklub Stockhorn unter der Leitung von Ursula Rüeggsegger präsentierte anschliessend die Lieder "Uf em Heimwäg" von Jean Clémencon und "z'Plange" von Therese Äberhard-Häusler. Die nächsten Darbietungen bestritt der Jodlerklub Heimelig  mit der Dirigentin Johanna Burri. Sie sangen zuerst das Lied "Lüt im Dorf" von Kurt Mumenthaler und der Jutz "der Oberbärgler" von Adolf Stähli. Vor der Pause stellte die Dirigentin Erika Schranz die Sänger des Jodlerklubs Edelweiss auf. Sie unterhielten die aufmerksamen Zuhörer mit den Liedern "die Wäg" von Ueli Zahnd und "im Wärde" von Beat Jäggi/Paul Meier. 

Während der 30 minütigen Pause wurden emsig Nümmerli gekauft. Die Verlosung am Schluss des Konzertes versprach doch einige attraktive Preise. 

Nachdem die Örgeler, bei welchen unter anderem auch der Präsident des Allmendinger Chörlis Fritz Brunner und seine Frau Denise mitspielten, wieder den Auftakt gegeben hatten, präsentierte sich der erste Gastklub am Konzert, der Jodlerklub Honegg Oberei Südere. Dieser Klub steht ebenfalls unter der Leitung von Regina Schmid. Sie sangen zuerst den Naturjutz "Obereier" und anschliessend das schöne Lied von Ueli Moor "Gedanke ufem Grat". Der Männerchor Fahrni, ebenfalls ein Gastklub aus der Umgebung, präsentierte die Lieder "Dankbarkeit" von Franz Stadelmann und "Bärglerfründe" von Adolf Stähli. Sie stehen unter der Leitung von Ernst Moor. Als letzter Chor vor den Gesamtchor Darbietungen, jutzten die Sängerinnen und Sänger des JDQ Bärgfründe Thun unter der Leitung von Christian Gerber. Sie gaben die Lieder "s'Ärifeld" von Emil Wallimann und "Ab de Bärge" von Adolf Stähli zum Besten. Die an diesem Abend unermüdliche Dirigentin Regina Schmid übernahm auch das Zepter für die Gesamtchorlieder. Sie dirigierte die Frauen und Männer gekonnt. Nachdem die Stähli-Lieder "Am Thunersee" und "We d Schwälbeli i Süde zie" vorgetragen waren, verlangte das Publikum mit kräftigem Applaus auch noch eine Zugabe. Mit dem Naturjutz "Spycherbärg", ebenfalls von Adolf Stähli komponiert, fand das TVJK Frühlingskonzert einen würdigen Abschluss. Der ausgelassenen, fröhlichen Stimmung war zu entnehmen, dass viele der Anwesenden  glücklich und zufrieden waren, wieder einmal an einem Fest dabei gewesen zu sein. 

03.04.2022 Singen im Gottesdienst Kirche Allmendingen Thun: Endlich konnte das Allmendinger Chörli, nach diversen pandemiebedingten Absagen, den Gottesdienst in der Kirche Allmendingen mit Liedern aus dem Repertoir umrahmen.  Eine Überraschung hatte die Dirigentin Regina Schmid dennoch parat, das Chörli sang zum ersten Mal öffentlich das Lied "Amacing Grace" in der Jodelversion.

26.02.2022 97. Hauptversammlung (HV). In diesem Jahr konnte das Allmendinger Chörli wieder zur gewohnten Zeit im Februar die HV durchführen. Hier einige Informationen aus dem Protokoll:

Begrüssung: Der noch amtierende Präsident  Walter Wenger eröffnete um 19:30 Uhr die Hauptversammlung. Entschuldigungen: Peter Hostettler (Corona erkrankt), Michaela Schmid (Ferien). Die Ehrendirigentin Martina Moor hat sich ebenfalls entschuldigt, sie wird uns lieber an einem gesanglichen Anlass besuchen. 

Als Eröffnungslied wurde "ds Bärnbiet" von Jakob Ummel vorgetragen. 

Als Stimmenzähler wurde Ueli Mühlematter ernannt.

Protokoll der 96. HV vom 12.06.2021: Das Protokoll, welches vorgängig in schriftlicher Form den Mitgliedern abgegeben wurde, wurde ohne Einwände oder Korrekturen angenommen und dem abwesenden Sekretär bestens verdankt.

Jahresbericht des Präsidenten: In seinem Jahresbericht rief der Präsident Walter Wenger noch einmal die Höhepunkte und die diverse Aktivitäten (siehe auf der HP Seite Jahresbericht 2021) vom vergangen Jahr in Erinnerung. Mit grossem Applaus wurde Walter sein Jahresbericht gutgeheissen und seine Arbeit verdankt. Zum Schluss dankte Walter der Dirigentin Regina Schmid und dem Vorstand für die grosse Arbeit und den Mitgliedern für ihr mitmachen.

Jahresrechnung:  Die Kassierin Hedi Moser erläuterte die Jahresrechnung 2021:                                                                                 Vermögen am 31.12.2020       Fr.  42847.00                                                                                                                                     Vermögen am 31.12.2021       Fr.  42509.00                                                                                                                                      Vermögensverminderung       Fr.      337.40                                                                                                                                      Bestand der Kleider nach Abschreibungen:  Fr.  8750.00     Finanzvermögen: Fr.  33759.00

Revisionsbericht: Die Revisoren Daniel Hostettler (Passive abwesend) und Ueli Moser (Aktive) empfehlen die Jahresrechnung der HV zur Annahme. Der Präsident Walter Wenger dankt der Kassierin Hedi Moser für die grosse Arbeit und  liess über die Jahresrechnung abstimmen, welche mit grossem Applaus angenommen wurde. 

Mutationen: Luana Schwenter und Angela Wenger singen seit dem Herbstkonzert 2021 im Allmendinger Chörli mit. Die zwei jungen Frauen haben bereits im Kinderchörli "Wyssi Burg" Därstetten gesungen. Der Vorstand schlägt vor, Luana und Angela da sie noch in der Ausbildungen stecken, als Freimitglieder in das Chörli aufzunehmen. Dieses Vorhaben wird von der HV einstimmig und mit grossem Applaus angenommen. Die Dirigentin Regina Schmid zeigt sich sehr erfreut, zwei junge Sängerinnen im Chörli zu betreuen.                                                                                                                                    Bestand Aktive: neu 22 Personen (17 Männer, 3 Frauen als Jodlerinnen, 2 Frauen als Freimitglieder) plus Dirigentin und Jodlerin (nicht Mitglied im Verein).                                                                                                                                                    Bestand Passive: HV 2021: 195 Personen, Austritte 5, Eintritte 9, Total an HV 2022: 199 Personen (6 weitere mit gleicher Adresse)

Wahl und Besoldung Dirigentin: Der Vorstand schlägt der HV vor der Dirigentin Regina Schmid pro Probe und Auftritt        Fr. 20.00 mehr zu entrichten.  Der Vorschlag wird einstimmig angenommen. Mit Blumen und grossem Applaus wurde die Dirigentin wiedergewählt.

Rück- und Ausblick der Dirigentin: Regina bedankt sich für Lohnaufbesserung und die Dankbarkeit die ihr vom Chörli entgegengebracht wird. Sie erwähnt, dass es ihr im Chörli auch sehr gefalle und ist beeindruckt über die grosse Anerkennung von seitens des Chörlis. Regina schaute auch auf das vergangene, Corona bedingtes Sängerjahr zurück, auf die wenigen Proben  und Auftritte (33). Sie freut sich auch besonders auf das Kant. Jodlerfest in Ins. Ein Anliegen von Regina Schmid ist die Neu-Mitglieder Werbung, gerade im 1. Tenor sollte der Chor verstärkt werden. Sie stellt die Frage in den Raum, ob auch weitere Frauen in Frage kämen, welche nur 1. Tenor singen würde.

Unterhaltungsgelder: Der Vorstand schlägt vor, den Aktivbeitrag bei Fr. 120.00 zu belassen. Diesem Antrag wird einstimmen zugestimmt. Der Passivbeitrag ist seit Jahren gleichbleibend bei Fr 15.00. Der Vorstand schlägt vor diesen nun neu auf Fr. 20.00 zu erhöhen. Viele Passiv-Mitglieder zahlen schon heute z.T. wesentlich mehr ein, daher wurde beschlossen, allen welche über Fr. 40.00 einzahlen 2 Gratiseintritte für das Herbstkonzert zu gewähren.

Wahlen: Vice-Präsident Martin Hostettler liesst der Versammlung die Demission des amtierenden Präsidenten Walter Wenger vor. Walter hat das Vereinsschiff 12 Jahre geführt. Mit der Übergabe eines Präsents wird die langjährige Arbeit verdankt. Der Vice-Präsident Martin Hostettler kann aus beruflichen Gründen das Amt als Präsident nicht übernehmen. Als langjähriges Vorstandsmitglied stellt sich Fritz Brunner nochmals als Präsident zur Verfügung. Vorschläge aus der Versammlung werden keine eingebracht.  Fritz wird einstimmig zum neuen Präsident des Allmendinger Chörlis gewählt. Als Vice-Präsident stellt sich neu Roland Krebs zur Verfügung. Die weiteren Vorstandsmitglieder wurden in globo wiedergewählt, mit Applaus und einstimmig.  Hans Brechbühl wird für 2 Jahre als Revisor gewählt. Die Musikkommission wird durch Lina Brügger und Peter Hostettler auf 4 Mitglieder aufgestockt (bisher Fritz Brunner und Regina Schmid).

Ehrungen und Fleisspreise: Das Aktivmitglied Thomas Stauffer kann auf 25 Jahre Allmendinger Chörli blicken, daher wird ihm die Ehrenmitgliedschaft zugesprochen. Ihm wird eine Urkunde und Wein überreicht. Der Präsident dankt für die Treue zum Verein. Da 2021 wegen Corona kein normales Jahr war, werden keine Fleisspreise überreicht. Bei 31 Übungen beträgt der durchschnittliche Besuch 85%.

Jahresprogramm: siehe unter Rubrik Jahresprogramm auf der HP. 

Um 22:00 Uhr konnte der Präsident seine letzte Hauptversammlung unter Applaus schliessen. Anschliessend wurde im Rest. Kreuz ein z'Nacht vom Verein offeriert. ___________________________________________________________________________________________________

26.01.2022 Mitgliederversammlung Leider beeinflusst die Pandemie weiterhin die Vereinstätigkeit. Um die Sängerinnen und Sänger zu informieren, hat der Vorstand beschlossen am Mittwoch statt Gesangsprobe eine Versammlung durchzuführen. Fasst vollständig trafen die Aktiven im Singsaal ein. Der Grossteil der Mitglieder besitzt das erforderliche Zertifikat G2+, damit ohne Maske geprobt werden kann. Für diejenigen, welche nicht über das nötige Zertifikat verfügen, hat die Dirigentin Regina Schmid individuelle Lösungen gefunden. Zufrieden, dass ab Mittwoch 02.02.2022 wieder ein einigermassen geordneter Probebetrieb  durchgeführt werden kann, verschob sich das Chörli dem Kreuz zu, wo der Durst beim "Schnuzen"gestillt werden konnte.